Seminare ► Picture The Moore (2011)

Bei dem einwöchigen Workshop ging es um die Frage "Welche Bilder braucht es, um eine Geschichte zu erzählen?" Dazu simulierten wir, die Teilnehmer seien von einer Bild-Redaktion beauftragt worden, für einen Artikel Bilder zu machen um ein bestimmtes Thema fotografisch umzusetzen. Jeder Fotograf wählte sich einen "Geschichte", die er im Laufe des Seminars fotografisch bearbeiten wollte. Schon Wochen vor dem Reiseantritt fanden mehrere Treffen statt, bei denen die jeweiligen Themen der Teilnehmer konzeptionell ausgearbeitet wurden. Somit hatte bei Reiseantritt jeder Fotograf quasi eine Liste von Bildern im Kopf, die er brauchen würde, um seine Geschichte zu erzählen. Mit diesem "Auftrag" ging es nun im Dartmoor-Nationalpark während einer Woche daran, die vorab erarbeiteten Bilder tatsächlich vor dem Hintergrund der örtlichen Gegebenheiten umzusetzen. Bei täglichen Bildbesprechungen in der Gruppe wurde der Fortschritt der einzelnen Geschichten erläutert und Ergänzungen und Korrekturen eingearbeitet.

So lernten die Teilnehmer wie man aussagekräftige Aufnahmen zu einem vorher definierten Thema anfertigt. Nicht nur für einen Berufsfotografen ist es unabdingbar auf diese Weise zu arbeiten - auch für ambitionierte Nicht-Profis ist die Fähigkeit, themenbezogen fotografieren zu können ein wichtiger Schritt für die Entwicklung einer eigenen "Bildsprache". Letztlich macht genau das den Unterschied aus zwischen einem "echten Fotografen" und einem "Knipser".

Die Ergebnisse dieser Fotoseminar-Reise wurden nach der Rückkehr im Rahmen einer mehrwöchigen Ausstellung im Technischen Rathaus Oberhausen einer breiten Öffentlichkeit präsentiert. (Pressemeldung)

Seminarbeschreibung (950kB)

Picture The Moor (2011)

Google+
Datenschutzerklärung lesen